// Marisa

// Marisa model: Marisa photo: http://www.fotografie-michael-sack.de jpg out of camera (OOC), no photoshop editing #portrait #portraitphotography #fashionphotography #girl #beauty #vintage #retro #castle #lebendigefotos
model: Marisa photo: http://www.fotografie-michael-sack.de jpg out of camera (OOC), no photoshop editing #portrait #portraitphotography #fashionphotography #girl #beauty #vintage #retro #castle #lebendigefotos
Werbeanzeigen

Tipps: Fotografieren im Zirkus

Bild

Fotografieren während eines Zirkusbesuchs ist in mehrfacher Hinsicht spannend – sofern man überhaupt fotografieren darf. Klar, der Einsatz eines Blitzes ist immer Tabu.

Aber auch die Örtlichkeiten sind oftmals alles andere als günstig: Enge Platzverhältnisse auf den Tribünen und Zeltpfosten sowie herunterbaumelnde Seile und Trapez-Geschirr, die einem überall im Weg stehen. Bewährt haben sich Plätze auf den vorderen Rängen mit freier Platzwahl. So kann man sich schon gut im Vorfeld einen geeigneten Standort aussuchen. Toll, wenn dieser Platz dann auch in der Nähe des Haupteingangs liegt, denn in diese Richtung wird verstärkt gespielt und man kann so die Akteure meist von vorne ablichten.

Insider-Tipp: Beachtet auch die kleinen Details außerhalb der Manage, die wirklich oft ein hervorragendes Motiv abgeben.

Lichttechnisch ist die Zirkusfotografie bei einer Vorstellung eine Herausforderung an das Können des Fotografen und an das Fotoequipment: Gerade schummriges Licht, im nächsten Moment leuchten die Scheinwerfern wieder aus vollen Rohren. Oftmals ist die Manege extrem kontrastreich beleuchtet. Hinzu kommt gerade bei Artisten das unheimlich hohe Tempo, in dem diese durch und über die Mange wirbeln. Schlimmer geht’s fast nimmer. Oder aber du siehst das alles als Herausforderung an.

Je lichtstärker dein Objektiv ist, umso besser. Ideal ist ein Objektiv mit einer Anfangsbelende von 2,8 oder größer (Blende 2,0 / 1,8 / 1,4 / 1,2 / 1,0 / 0,9).

Insider-Tipps für Kameraeinstellungen:

  • ISO auf „Auto“ oder fix auf min. 1.600
  • Blendenautomatik (du stellst die Verschlusszeit ein und die Kamera bestimmt die Blende automatisch)
  • Je nach Größe des Zirkuszelts sind Brennweiten um die 100 mm ideal
  • Fotografiere nach Möglichkeit im RAW-Format
  • Falls du in JPEG fotografierst: Kontrast Senken und Weißabgleich auf Kunstlicht
  • Verschlusszeiten zwischen 1/60s (Comedy-Nummer) und 1/1.000s (Artisten)
  • Mittenbetonte Belichtungsmessung ist ideal (ggf. 0,5-1 Blende unterbelichten)
  • Sollte eine Szene mit rotem Licht beleuchtet werden: Kamera weglegen und die Show genießen

Fotobeispiele:
Weitere Zirkusfotos findest du auf meiner Google+ Seite Fotografie Michael Sack oder mit EXIF-Daten und hochauflösend zum Download auf meiner Flickr-Seite Fotografie Michael Sack.

Fragen und Anmerkungen kannst du gerne in den Kommentaren oder auf Fotografie Michael Sack stellen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim nächsten Zirkusbesuch!

Die Wahrheit versteckt man am besten zwischen zwei Lügen

Bild

Man kann meine 86-jährige Oma mit Photoshop und ein wenig Arbeit in einen knackigen Teenager verwandeln oder dem Fotomodell eine Wespentaille und eine Porzellanhaut verpassen – all das sollte inzwischen bekannt sein.

Weniger bekannt scheint mir aber die Tatsache, dass Fotos und Videos bewusst manipulieren können, ohne Photoshop auch nur einmal geöffnet zu haben: Alleine die Objetivwahl, der Standpunkt des Fotografen und der Ausschnitt der Szene kann die Realität um 180 Grad verdrehen.

Ein Weitwinkel, ein etwas niedriger Aufnahmewinkel und ich erwecke den Eindruck, dass tausende Fans ein Konzert verfolgt haben. In Wirklichkeit waren es vielleicht 300 Besucher – und das ohne Photoshop.

Besonders eindrucksvoll sieht man es an dem beigefügten Foto. Alleine der Bildausschnitt verändert die Aussage völlig – und das ohne Photoshop.

In diesem Sinne, lasst euch nicht manipulieren!
Euer Michael

Foto: Ursula Dahmen, Wanderausstellung „X für U -Bilder, die lügen“
Tipps & Tricks für Hochzeitsfotografen